Berlin Attraktionen: Die 10 besten Hauptstadt-Erlebnisse

 / Berlin Attraktionen: Die 10 besten Hauptstadt-Erlebnisse
15 Jun

Berlin Attraktionen: Die 10 besten Hauptstadt-Erlebnisse

15. Juni 2022

Diese 10 Hauptstadt-Dinge sollte man erleben:

In Berlin ist alles möglich. Für jede in Berlin lebende Person zeichnet sich die Stadt durch etwas Individuelles aus. Trotzdem gibt es Spots, Bauten und Aktivitäten, die als Berlin Attraktionen gelten. 10 dieser Berlin Attraktionen stellen wir hier vor – einige davon sind Klassiker, andere Geheimtipps.

 

1: Potsdamer Platz – Berlin Attraktionen: Besichtigen und erleben

Zum Potsdamer Platz haben die Menschen in Berlin ein differenziertes Verhältnis. Die Älteren betrachten ihn oft als künstliches Produkt, die Jüngeren erkennen ihn dagegen als bedeutenden Bestandteil der Hauptstadt an. Wie man auch zu ihm steht: Der Potsdamer Platz markiert das Zentrum der Hauptstadt. Das Publikum ist international, die Döner sind teuer und der Ort hat insgesamt wenig vom Berlin-typischen Charme. Mit der richtigen Erwartungshaltung ist eine Besichtigung allerdings absolut empfehlenswert.

Eigentlich ist der Potsdamer Platz ein Verkehrsknotenpunkt, welcher in den letzten 20 Jahren mit beeindruckenden, modernen Wolkenkratzern, aber auch mit wirklich schönen Grünflächen angereichert wurde. Das Sony-Center zu durchqueren, lohnt sich, da die Architektur eine besondere Akustik und Atmosphäre schafft.

Die Restaurants und die Kinos am Potsdamer Platz kann man guten Gewissens besuchen. Für Shopping-Fans ist die „Mall of Berlin“ ein Muss – schließlich ist diese mit ihren 210.000 Quadratmetern die größte Mall Europas. Ein besonderer Vibe entsteht im Tilla-Durieux-Park – einer länglichen Grünfläche, die das Sony-Center flankiert. Sich dort mit einem kühlen Getränk und der Aussicht auf die Skyline zu entspannen, rundet die Besichtigung ab.

Potsdamer Platz

2: Botanischer Garten – Berlin Attraktionen: Flora und Fauna

Im Südwesten der Stadt unbedingt ansteuern sollte man den Botanischen Garten. Hier spürt man die Natur. Der Botanische Garten in Lichterfelde ist einer der größten seiner Art. Auf über 43 Hektar lässt sich eine einzigartige Pflanzenwelt entdecken. Die entschleunigende Wirkung, die ein Besuch des Botanischen Gartens entfaltet, macht ihn zum Zen-Spot dieser Berlin Attraktionen-Liste.

Nachdem das preiswerte Eintrittsgeld bezahlt wurde, können die über 20.000 Pflanzenarten begutachtet werden. Die farbenfrohe Flora und Fauna zieht einen immer wieder in den Bann. Dennoch gibt es auch innerhalb des Botanischen Gartens noch bestimmte Anlaufstellen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Da ist zum einen das Tropenhaus, das mit circa 1.700 Quadratmetern zu den größten der Welt zählt. In diesem können altweltliche und amerikanischen Tropenpflanzenarten bestaunt werden. Zum anderen lohnt sich auch ein Abstecher zum Botanischen Museum. Mit der nötigen Zeit im Gepäck können darin seltene Fundstücke angesehen werden.

Botanischer Garten

3: Currywurst bei „Curry 36“ – Berlin Attraktionen: Kulinarischer Genuss

Berlin ohne Currywurst? Unvorstellbar. Die Currywurst ist eine der Berlin Attraktionen. Kein Wunder, da die Currywurst im Jahre 1949 von der Berlinerin Herta Heuwer erfunden wurde – und zum Kulturgut wurde. Über die Jahre haben sich unwahrscheinlich viele Currywurstbuden in Berlin etabliert. Jede dieser Currywurstbuden hat ihre eigene Geschichte. Eine der bekanntesten Buden der Stadt ist „Curry 36“.

Die ursprüngliche „Curry 36“-Bude befindet sich am Mehringdamm in Kreuzberg. Hier gehen die Menschen seit circa 40 Jahren hin, wenn sie sich eine leckere Currywurst schmecken lassen wollen. Nicht wenige sehen in „Curry 36“ die beste Currywurstbude der Stadt. Dies muss scheinbar auch bis zu dem Filmstar Tom Hanks durchgedrungen sein – dieser hat sich nämlich vor paar Jahren bei einem Berlin-Aufenthalt dort ebenfalls eine Currywurst gegönnt.

Beim Ausflug zu „Curry 36“ sollte man längere Wartezeiten einplanen, die aber mit der besonders fruchtigen Soße belohnt werden. Übrigens kann bei „Curry 36“ auch eine Veggie-Alternative bestellt werden, was den Besuch für alle lohnenswert werden lässt.

Curry 36

4: Berliner Dom – Berlin Attraktionen: Kulturelles Wahrzeichen

98 Meter hoch, am Lustgarten gelegen und atmosphärisch eindrucksvoll: Die Rede ist vom Berliner Dom. Es gibt viele Berlin Attraktionen, die besonders durch ihre Architektur bestechen. Der Berliner Dom ist eine davon. Vom Alexanderplatz fußläufig zu erreichen, wartet der Berliner Dom schon aus der Ferne mit einer vereinnahmenden Aura auf. Steht man dann vor dem Wahrzeichen, weiß man gar nicht, wo man als erstes hinschauen soll.

Die große Kuppel mit grünem Dach und goldener Kreuz-Spitze wird von vier Türmen umgeben. Diese ergeben in der Gesamtbetrachtung ein eindrucksvolles Bild. Dass neben dem Berliner Dom auch noch die Spree fließt, lässt die Kulisse wie eine Szenerie aus einem Spielfilm wirken. Der Lustgarten, welcher vor dem Berliner Dom liegt, lädt zum Verweilen ein. Von dort aus kann man den Berliner Dom in Ruhe begutachten.

Gegen ein Eintrittsgeld kann der Berliner Dom, welcher eine der größten evangelischen Kirchen des Landes ist, auch von innen besichtigt werden. Drinnen angekommen, kann die Innenarchitektur bestaunt werden. Der Altarraum bildet dabei sicherlich das Highlight. Doch auch die vielen Kunstwerke, die zu finden sind, sind sehenswert. Empfehlenswert ist es, die 270 Stufen zur Kuppel hinaufzusteigen. Der Ausblick von oben über die Museuminsel ist einzigartig.

Berliner Dom

5: Kanu-Touren über die Spree – Berlin Attraktionen: Besichtigen und erleben

Am Berliner Dom kam die Spree auf dieser Berlin Attraktionen – Liste zunächst als „Side Attraction“ ins Spiel, bei der folgenden Attraktion steht sie im Mittelpunkt. Die Spree ist nämlich nicht nur ein Nebenschauplatz, sondern kann auch für Kanu-Touren genutzt werden. Diese können eigenständig, aber auch im Rahmen einer Führung gemacht werden.

Besitzt man kein Kajak oder Kanu, sind geführte Touren über die Spree optimal. Ein Guide leitet einen an, sodass man sich bei dieser Berlin Attraktion auch wirklich sicher fühlt. Kanu-Touren werden unterschätzt, obwohl sie – nicht nur für Enthusiasten – ein tolles Erlebnis sind. Die Stadtführung übers Wasser gewährt einem Einblicke, die den Menschen am Land verwehrt bleiben.

Besonders verlockend an einer Stadterkundung vom Wasser ist, dass diese in ruhiger Atmosphäre stattfindet. Selbst wer unsere Hauptstadt gut kennt, erhält hier noch mal andere Blickwinkel. Wichtig: Die zwei- bis dreistündigen Touren setzen ein gewisses sportliches Durchhaltevermögen voraus…

Kanu-Tour

6: Gedenkstätte Berliner Mauer – Berlin Attraktionen: Historische Facetten

Hätten die Menschen in Berlin vor 35 Jahren in die Zukunft blicken können, wären sie froh gewesen, dass man die Berliner Mauer heutzutage nur noch als ein Relikt vergangener Zeiten betrachtet. Längst sind die Begriffe „Ost“ und „West“ in Berlin wieder primär zu geografischen Begriffen geworden. Da die Berliner Mauer die Geschichte der Stadt und damit das Leben so vieler Menschen geprägt hat, gibt es auf dieser Berlin Attraktionen-Liste kein Vorbeikommen an ihr.

Fragmente der Mauer lassen sich über die Stadt verteilt ausfindig machen, der eine oder die andere hat womöglich eines im Privatbesitz. Die historische Wucht spürt man aber vor allem an der Gedenkstätte Berliner Mauer. Dort wird die Geschichte der Mauer – von der Erbauung bis hin zum Fall – erlebbar.

In der Bernauer Straße, welche früher ein offizieller Grenzpunkt zwischen dem West-Ortsteil Wedding und dem Ost-Ortsteil Mitte war, befindet sich die Gedenkstätte. Inmitten der 80 Meter langen Erinnerungsstätte sind durchquerbare Sehschlitze eingebaut, die aus heutiger Sicht symbolisch für die Verbindung beider Seiten stehen. Ein Ort, den man sehen sollte, wenn man die Geschichte Berlins verstehen möchte.

Gedenkstätte Berliner Mauer

7: Fußball in der Hauptstadt – Berlin Attraktionen: Sport & Kultur

Ein Teil der Berliner Geschichte sind auch die Fußballvereine, die in der Hauptstadt zu Hause sind. Der national wie international bekannteste Verein ist Hertha BSC. Hertha wurde 1892 gegründet, feierte in den 1930er-Jahren zwei Deutsche Meisterschaften und hat die meisten Bundesliga-Saisons aller Berliner Fußballvereine absolviert. Der Verein entstand im Westen der Stadt.

Vor einigen Jahren gelang dem 1. FC Union Berlin, dessen Gründung 1955 im Berliner Osten stattfand, erstmals der Aufstieg in die Bundesliga. Union hat seither einige erfolgreiche Saisons bestritten. Durch die sportlich wieder relevant gewordene Rivalität beider Vereine erlebt die Hauptstadt einen Fußballaufschwung. Beide Vereine sind auf ihre eigene Art und Weise jeweils Berlin Attraktionen.

Ob man sich ein Hertha-Heimspiel im Berliner Olympiastadion oder ein Union-Heimspiel in der Alten Försterei anschauen möchte, muss jeder selbst entscheiden. Das Erlebnis schlechthin besteht dann im Aufeinandertreffen beider Vereine, welches ein Fußballfest für alle Beteiligten ist. Nicht zu vernachlässigen sind die vielen Berliner Vereine in der Regionalliga wie der BFC Dynamo, Viktoria Berlin oder der Berliner AK 07. Auch deren Heimspiele sind stimmungsvolle Ereignisse und damit Berlin Attraktionen, die man mal erlebt haben sollte.

Olympiastadion

 

8: Brandenburger Tor – Berlin Attraktionen: Kulturelles Wahrzeichen

Jubelnde Menschenmassen haben sich versammelt. Alle wollen heute dabei sein. Einer ist erwartungsvoller als der andere. Schon auf der Hinfahrt konnte man nicht anders – man musste einfach immer und immer wieder daran denken, wann man endlich da ist und was einen dort wohl erwartet. Wo? Am Brandenburger Tor.

Dieses Szenario trifft auf unzählige Großereignisse zu, die am Brandenburger Tor stattfanden. Die durch Napoleon verursachten Quadriga-Fahrten, die legendäre John F. Kennedy-Rede, die Silvesternacht im Jahr des Mauerfalls mit musikalischer Begleitung durch David Hasselhoff – diese Liste ließe sich beliebig fortführen. Wohl kein Ort in Berlin war Schauplatz von so vielen historischen Ereignissen wie das Brandenburger Tor. Das 230 Jahre alte Wahrzeichen ist eine der bedeutendsten Berlin Attraktionen überhaupt.

Besucht man das Brandenburger Tor an einem normalen Tag, kann man nur erahnen, was an diesem Ort alles stattfand. Die Sehenswürdigkeit, die sich am Pariser Platz befindet, kann rund um die Uhr aufgesucht werden.

Brandenburger Tor

9: Volkspark Rehberge – Berlin Attraktionen: Vielseitige Grünfläche

Wer Berlin touristisch ansteuert, wird ihn nicht direkt auf dem Schirm haben: den Volkspark Rehberge. Der Park, der mittlerweile fast 100 Jahre existiert, befindet sich im Ortsteil Wedding. Und er bietet mit seinen grünen Weiten einen perfekten Kontrast zu vielen hier genannten Berlin Attraktionen.

Über 78 Hektar erstreckt sich der Volkspark Rehberge. Die dicht zusammenstehenden Bäume, Büsche und Sträucher kreieren vereinzelte Dickichte. Der Park eignet sich hervorragend für Spaziergänge, zum Joggen und zum Chillen. Doch auch darüber hinaus gibt es in und um den Park Anlaufpunkte.

Empfehlenswert ist das Freiluftkino Rehberge, welches Filmabende inmitten einer Naturkulisse ermöglicht. Auch der neben dem Volkspark Rehberge liegende Plötzensee ist einen Besuch wert. Für einen Sommertag bietet der Park die besten Voraussetzungen – genauso wie viele andere Parks in Berlin.

Volkspark Rehberge

10: Siegessäule – Berlin Attraktionen: Kulturelles Wahrzeichen

Unsere Berlin Attraktionen – Liste wird von der Siegessäule vollendet. Ähnlich wie das Brandenburger Tor ist die Siegessäule ein must visit. Im Ortsteil Tiergarten markiert die Siegessäule die Verkehrskreuzung am großen Stern. Zu ihr führen gleich mehrere Straßen, aber die prominenteste ist die Straße des 17. Juni.

Die 67 Meter Höhe der Siegessäule sind für sich betrachtet schon eine Attraktion. Doch aus der Nähe betrachtet kommt noch das ein oder andere Highlight hinzu. Allen voran ist hier die Skulptur Viktoria zu nennen, welche von vielen als „Goldelse“ bezeichnet wird. Mit über 8 Metern Länge kommt sie gewaltig daher, bleibt dabei aber optisch wertig.

Bei einer Besichtigung nicht ausgelassen werden sollte die Aussichtsplattform, die sich in einer Höhe von 51 Metern befindet. Von dort aus kann auch gleich das Anschlussziel von oben ausgesucht werden. So lassen sich das Brandenburger Tor, das Schloss Bellevue und der Potsdamer Platz erspähen. Alles in allem ist die Siegessäule zwar ein typisch-touristisches Ziel, aber auch eine der beeindruckendsten Berlin Attraktionen.

Siegessäule

 

Die zehn dargestellten Berlin Attraktionen sind natürlich nur ein Bruchteil davon, was man alles in Berlin erleben kann. Dennoch gilt: Wer diese Attraktionen in Berlin besichtigt und erlebt hat, kennt viele Facetten der Stadt. Weitere lassen sich im Funkloch-Blogbereich zu Berlin finden. Viel Spaß beim Entdecken!

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht

Christoph Schmidt

Christoph ist in Berlin geboren, aber überall Zuhause. Er liebt die Strände von Portugal, den Sonnenuntergang in der Schweiz und auch Städtetrips über die Grenzen Europas hinaus. Aber natürlich genießt er auch seinen Wohnsitz in Berlin. Dort geht er regelmäßig auf den Tennisplatz, ins Stadion zu Hertha und frönt gerne der hiesigen Kneipenkultur.