Team

 / Team

Funkloch – Magazin für Nachhaltiges Reisen

Schön, dass du hier bist! Mein Name ist Steven und ich wurde 1989 in Berlin geboren. Am allerliebsten würde ich mein ganzes Leben um die Welt reisen und neue Menschen, Kulturen, Unternehmen und Ideen kennenlernen. Diese Seite hier soll dir dabei helfen nachhaltiger zu reisen. Zum einen gibt es hier nachhaltige Reisetipps, aber auch viele Reiseanekdoten von meinen Reisen. Aber der Reihe nach.

Mit dem Reisevirus habe ich mich 2012 unheilbar auf einer längeren Asienreise infiziert. Damals hatte ich noch geglaubt, dass es mich tatsächlich glücklich machen würde, wenn ich nur noch reisen würde. Aber so ist es nicht. Ich liebe meine Familie, meine Freunde und meine Heimat Berlin. Daher komme ich zwischen meinen Reisen auch unfassbar gerne in die Hauptstadt zurück. Inzwischen bin ich etwa 4 Monate im Jahr unterwegs auf Reisen.

Ich bin Optimist, Träumer und ich mag ich das Leben auf dieser wunderbaren Erde. Aber ich sehe auch die Schäden, die der Mensch auf unserem Planeten verursacht. Daher habe ich 2012 entschieden mich mit diesem Blog für den Umweltschutz einzusetzen. Reisen & Nachhaltigkeit zu verbinden ist oft gar nicht so einfach. Aber es gibt viele Möglichkeiten zumindest etwas nachhaltiger zu reisen. Und diese Ansätze stelle ich hier vor.

 

 

Vom Blogger zum Journalisten

Meine Neugier und das Interesse zum Schreiben sind in den letzten Jahren unheimlich gewachsen, so dass ich anfing Publizistik an der Freien Universität Berlin zu studieren. Inzwischen schreibe ich als Reisejournalist für die dpa, die WELT und manchmal auch für andere Zeitungen, Magazine oder Corporate Blogs, wie den reBLOG von Otto.

Ende 2016 wurde mein Text über den Brunnenbau in Uganda auf travelepisodes.com sowie im zweiten Band des Buchs „The Travel Episodes“ veröffentlicht.

Hier ein paar weitere Texte in anderen Medien:
WESER KURIER – Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis
neues deutschland – Walbeobachter auf Sylt
SPIEGEL ONLINE – Suriname: Faultierretter unterwegs
SAARBRÜCKER ZEITUNG – Wie Muslime reisen
FRANKFURTER NEUE PRESSE – Ökolabels im Tourismus
HAMBURGER ABENDBLATT – Berlin Hauptstadt der Streetart
WELT – Vom Malermeister zum Meeresschützer
WELT – Elefantenreiten und -pflege in Thailand

Inzwischen mit doppelter Redaktions-Power

Im Oktober 2019 konnte ich Mina als zweite Redakteurin für mein kleines Blogprojekt gewinnen. Sie wird in Zukunft immer mal wieder hier zu Wort kommen und viele Tipps zu Nachhaltigkeit und nachhaltigem Reisen veröffentlichen. Den Anfang macht diese Vorstellung von ihr:

Mina Schmidt

Mina Schmidt

Hey, ich bin Mina!
Geboren in Berlin, bin ich schon immer gern unterwegs. Mich reizen Städte, Architektur und das urbane Leben, ich liebe Pflanzen, Natur und Kunst aber genauso. Ich bin durchs südliche Afrika getrampt und um für Frieden in Syrien zu protestieren quer durch Serbien gewandert. Ich durfte Machu Picchu sehen, im Antiatlas Rad fahren und in Tansania Interviews auf Swahili führen. Seit ich versuche, Reisen und Nachhaltigkeit besser für mich zu vereinbaren, heißt es für mich meist Zug statt Flugzeug, Kleidung Second Hand aber Kaffee fair trade aus erster Hand. Generell versuche ich halbwegs bewusst zu leben, aber wer ist schon perfekt? Momentan studiere ich Afrikawissenschaften, um auch außerhalb meiner Freizeit über den Tellerrand zu schauen und gehe der Frage nach: Wie kann ich nicht nur ökologisch sondern auch ethisch nachhaltig reisen?

Und warum Funkloch?

Mein Blog Funkloch widmet sich den zwei Themen Reisen und Nachhaltigkeit. Das Funkloch steht dabei metaphorisch für das Abschalten vom Alltag, also eben jene Momente in denen man mal kein Handynetz hat und die herrliche Ruhe in der Natur genießen kann. Meine Texte und Geschichten sollen Lust machen die weite Welt zu entdecken und laden dazu ein dem Alltagstrott für ein paar Minuten zu entkommen. Zusätzlich mahnt der Blog zu einer höheren ökologischen Nachhaltigkeit.

Ein langer Weg – wie diese Seite entstand

Ende 2020 wurde der Blog Funkloch neu gelauncht. Seit dem gibt es neben den Reiseanekdoten auch eine stetig wachsende Sammlung nachhaltiger Reisetipps. So hast du mehr als jemals zuvor die Möglichkeit nachhaltige Unterkünfte, Aktivitäten und grüne Gastronomie zu finden. Die Idee dafür entstand auf einer Bahnfahrt schon im Jahr 2014. Unglaublich. Steven war auf Reisen und überlegte sich, wie er genialen nachhaltigen Orten mehr Raum auf seinem Blog geben könnte. Innerhalb seiner Reisegeschichten war stets nur Platz für ein paar Zeilen. Aber er wollte mehr.

Also entwickelte er die Grundidee dieser Website, die damals den Namen „Green Gorillas“ trug. Denn mit der Zeit kamen einige Freunde dazu und halfen mit. Es war klar, dass es sich hierbei nicht nur um einen Teilbereich des Blogs handeln sollte. Eine eigenständige Website mit tollem Namen und Logo wurde schnell geschaffen.

Leider war der riesige Arbeitsaufwand für die meisten Teammitglieder nicht in der Freizeit realierbar. Das stets wachsende Angebot der nachhaltigen Unterkünfte, Aktivitäten und Restaurants war kaum abzudecken. Demotivation machte sich breit und die Green Gorillas gingen neue Wege auf nachhaltigem Boden. Heute organisiert der Green-Gorillas e.V. Veranstaltungen und Events zum Thema Nachhaltigkeit. Das Team blieb also erhalten, nur die Aufgaben veränderten sich.

Da Steven das Projekt nicht aufgeben wollte, integrierte er es  in seinen Blog. Nun investiert er seine Wochenenden und finanziellen Mittel aus anderen Projekten, um diese Seite am Laufen zu halten.

Dies ist die Hall-of-fame aller Mitwirkenden.

mkdf-team-image

Robert

mkdf-team-image

Kristina

mkdf-team-image

Sandra

mkdf-team-image

Erik

mkdf-team-image

Steven

mkdf-team-image

Nicole

mkdf-team-image

Jan

mkdf-team-image

Ecki

mkdf-team-image

Darja

mkdf-team-image

Mina