Unterschätzte Urlaubsorte an der Ostsee

 / Unterschätzte Urlaubsorte an der Ostsee
15 Mrz

Unterschätzte Urlaubsorte an der Ostsee

15. März 2021

Wir stellen in diesem Beitrag unsere liebsten, aber unterschätzten Urlaubsorte an der Ostsee vor.

Der Timmendorfer Strand, Travemünde und auch das Ostseebad Binz sind aus guten Gründen die Top Locations an der Ostsee: Sauber, lang, weiß, edel – und zugegebenermaßen – auch ein kleines bisschen überlaufen und mondän. Zumindest für Abenteuerlustige.

Wir waren uns sicher, dass die deutsche Ostsee noch so einiges mehr zu bieten hat, sodass auch alle, die abseits der bekannten Pfade Ostsee-Urlaub machen möchten, auf ihre Kosten kommen.

Also haben wir ein wenig recherchiert und in unseren Erinnerungen gekramt und die besten, aber unterschätzten Urlaubsorte der Ostsee zusammengetragen: Damit Ostsee-Urlaub in Deutschland sich für dich genauso gut anfühlt wie ein astreiner, entspannter Strandurlaub irgendwo in der Ferne.

 

Unsere Top Urlaubsorte Ostsee:

1. Norden der Insel Rügen
2. Strand-Orte der Insel Usedom
3. Prora auf Rügen
4. Leba an der polnischen Ostsee
5. Grüner Brink auf Fehmarn
6. Grömitz in Schleswig-Holstein
7. Ahrenshoop auf Fischland / Darß / Zingst
8. Eckernförde nördlich von Kiel

 

1. Nordküste der Insel Rügen – Lohme, Glowe, Sassnitz – für Abenteuerlustige

Ein Kindheitsfavorit von mir: Lohme liegt am Nordzipfel der Insel Rügen, irgendwo zwischen der bekannten Steilküste Königsstuhl und dem Ende der Welt. Lohme ist kein Badeort und erst recht nicht touristisch, besticht aber mit einem wunderschön Hafen, einsamer Ostseeatmosphäre und Abenteuergeist: Im Norden der Insel Rügen haben die Kreidefelsen die Oberhand über die Natur. Wer Strandurlaub haben möchte und sich vor vollen Orten wie Binz scheut: Der neben Lohme gelegene Ort Glowe ist Sandstrand pur. Wer es dagegen ein wenig urbaner mag: Sassnitz ist größer als Lohme und das Herz der Nordküste und des Nationalparks Jasmund. Lohme und Sassnitz sind definitiv unter den schönsten Orten an der Ostsee.

Tipp: Im Frühjahr wird Bernstein angeschwemmt. Für Fossilien-Fans und Natur-Nerds ist im März bis April die schönste Zeit für Nordrügen.

 

2. Zempin, Koserow und Loddin auf der Insel Usedom – Ostsee Urlaub für Strandgenießer*innen

Auf der Insel Usedom liegen zwischen dem schicken Zinnowitz und dem deutschlandweit bekannten Heringsdorf die malerischen Orte Zempin, Koserow und Loddin. Klar, ihre Architektur wirkt nicht so farbenfroh und einzigartig wie die der beiden bekannteren Erholungsorte. Aber sie sind authentisch und der Strand steht ihnen in nichts nach. Er zieht sich die gesamte Küste entlang, ist leuchtend weiß und natürlich insbesondere eines: viel leerer als die Strände der bekannteren Usedom-Orte. Die Strände hier gehören meiner Meinung nach zu den schönsten Deutschlands. Die Insel Usedom ist damit eher einer der sehr klassischen Urlaubsorte an der Ostsee, mit Fokus aufs Wesentliche: Rauschendes Meer, Sand und Salz in der Luft. Ferienwohnungen findet man auf Usedom jede Menge.

Tipp: Radfahren! Usedom ist zu jeder Tages- und Jahreszeit wunderschön und perfekt mit dem Rad zu erkunden.

 

3. Prora auf Rügen – Ostsee Urlaubsort für Geschichtsbegeisterte

Okay, die schwierige Geschichte vom Ostseebad Prora ist mit Sicherheit auch daran schuld, dass der Ort keine Lieblingslisten anführt: Prora wurde dadurch berühmt, dass die Nationalsozialisten riesige Gebäudekomplexe errichten ließen, in denen bis zu 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub an der Ostsee machen sollten – sie waren insgesamt viereinhalb Kilometer lang. Viele von ihnen wurden zerstört, aber über zwei Kilometer blieben erhalten und im letzten Jahrhundert immer anders militärisch genutzt. Mittlerweile wurden sie umfunktioniert: ein Dokumentationszentrum, die Initiative Denk-MAL-Prora und sogar Neuverkäufe und –nutzungen sind jetzt Teil des Gebäudes. Prora zeigt: Die Geschichte dieses Urlaubsortes an der Ostsee kann man nicht einfach so vergessen und ignorieren. Aber man kann die Geschichte aufarbeiten und aus ihr lernen.

Tipp: Prora liegt nur ein paar Kilometer nördlich von Binz: Die perfekte Entfernung für eine Radtour und ein paar andere Sehenswürdigkeiten.

urlaubsorte ostsee

Viele unterschätzte Urlaubsorte schlummern an der Ostsee

4. Leba an der polnischen Ostsee – Urlaubsort für Abwechslungsreiche

Leba, oder auf Polnisch Łeba, ist ein wenig geschummelt, weil an der polnischen Ostsee und nicht der deutschen Ostsee gelegen. Aber – hear me out – der Ort lohnt jeden Urlaub und jede längere Anfahrtstrecke. So beliebt wie Danzig und Kolberg sind, gewinnt auch Leba immer mehr an Beliebtheit, insbesondere bei polnischen Urlaubern. Unter Deutschen Ostseefans ist Leba aber noch ein kleiner Geheimtipp. Was das kleine Städtchen aber so besonders macht, ist seine Umgebung: im Norden das Meer, im Süden zwei ruhige Seen, teilweise mit Zugängen zu Stränden. Angler*innen, Wander*innen, Wassersportler*innen und Hobbyornitholog*innen – sie alle werden in und um Leba fündig.

Tipp: Eine riesige Wanderdüne bewegt sich jedes Jahr bis zu zehn Meter vorwärts – diese Sehenswürdigkeit solltest du nicht verpassen!

 

5. Grüner Brink auf Fehmarn – Urlaubsort für Sonnenanbeter

Fehrmarn, irgendwo zwischen Kiel, Rostock und Dänemark und noch ein Stück weiter als die bekannte Hohwachter Bucht, ist bekannt für Sonne und Strände. Aber Fehmarn ist bei weitem nicht die beliebteste Urlaubsinsel und deshalb einer der unterschätzten Urlaubsorte der Ostsee. Deshalb ist sie vor allem eins: ruhiger als Rügen, Usedom und Co. Puttgarden ist bekannt, da von diesem Ort Fähren ins Nachbarland übersetzen. Allerdings ist insbesondere die Nordküste der Insel wunderschön – und ein wahres Urlaubsparadies. Der Grüne Brink ist ein Naturschutzgebiet und besticht mit unberührter Natur und zahlreichen Wasservögeln. Fehmarn ist klein, fein, besitzt über 70 Kilometer abwechslungsreicher Küste und einem unvergleichlichen Naturschutzgebiet im Norden. Was steht da einem ruhigen Sommerurlaub noch im Wege?

Tipp: Westermakelsdorf im Norden ist so einsam und wunderschön, dass es ideal für Stadtflüchtende ist.
Außerdem sind die Hansestadt Lübeck sowie die Lübecker Bucht nicht weit von Fehmarn entfernt. Ein Städtetrip nach Lübeck lohnt also bei der Anreise, Abreise oder zwischendurch.

 

6. Grömitz in Schleswig-Holstein – Ostseeort für Party- und Luxusfreunde

Urlaub und Strand sind schön und gut. Aber kommt an der Ostsee auch richtiges Fernwehfeeling auf mit Cocktails in der warmen Abendsonne? Klar, zum Beispiel in Grömitz. Das malerische Ostseeheilbad ist bekannt für Strandbars und eine Tanzhalle, mit der man sich noch ein Stück weit mehr fühlt wie in der Südsee. Das Publikums des Seebads ist entsprechend: Ein großer Hafen mit angeschlossenem Yachthafen sorgen für eine luxuriöse Stimmung, die breite und saubere Strandpromenade trägt gern dazu bei. Auch die Seebrücke ist ein Superlativ, mit knapp 400 Metern gehört sie zu den längsten in Deutschland.

Tipp: Ein Highlight ist die Tauchgondel, die sich am Ende der Seebrücke befindet und die für Touristen zugänglich ist.

 

7. Ahrenshoop auf Fischland / Darß / Zingst – Sommerziel für Kunstfans

Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst trennt den Bodden des Festlandes von der Ostsee. Der Abschnitt ist schmal und dünn besiedelt. Ahrenshoop ist allerdings anders als so viele Seebäder, denn es ist ein Künstlerparadies. Das Kunstmuseum Ahrenshoop zieht als Sehenswürdigkeit seit 2013 Kunstbegeisterte an. Aber nicht nur das: Viele norddeutsche Künstler lebten einst in Ahrenshoop und auch die Architektur ist geschichtsträchtig und einzigartig. Sogar Albert Einstein übernachtete einmal in diesem Ort. Film- und Kunstnächte in den Sommermonaten runden das Image ab. Aber natürlich ist Urlaub nicht nur für Kultur da, sondern auch am Strand liegen und dem Meeresrauschen zuhören. Strand und Steilküste gehören beides zum Repertoire von Fischland / Darß / Zingst.

Tipp: In den Sommermonaten ist einiges los: Jazzfest im Juni, Filmnächte im September und das Kunstfestival im August: Ein Blick auf den Kalender lohnt sich vor der Urlaubsplanung.

 

8. Eckernförde nördlich von Kiel – der Romantiker unter den Urlaubsorten an der Ostsee

Zum Schluss geht’s noch einmal ganz in den Norden: Eckernförde liegt nördlich von Kiel und besticht mit leicht urbanem Feeling und trotzdem Natur und Strand pur. Eckernförde ist ein Seitenarm der berühmten Kieler Förde. Der Ort wird von Meer auf der einen und einem See auf der anderen Seite umschlossen und hat so eine schöne Varianz auf engerem Raum, die Bucht ist einzigartig. Mit über 20.000 Einwohnern ist ein Urlaub in Eckernförde für alle ideal, die nicht ganz abgeschieden aufs Meer schauen wollen. Sondern diejenigen, die Umgebung einer aufgeschlossenen und freundschaftlichen Gemeinde schätzen. Die historisch romantischen Häuschen sind eine ideale Fotokulisse, die traumhafte Natur steht ihnen aber in nichts nach. Und natürlich: Auch das Strandfeeling kommt auf keinen Fall zu kurz. Mit seiner Abwechslung gehört Eckernförde zu den unterschätzten Urlaubsorten an der Ostsee – und gleichsam zu den schönsten Orten an der Ostsee.

Tipp: Das Städtchen lebt Kultur und Tradition: Im September gibt es einen Ernteumzug zum Anschauen.

 

Suchst du Tipps zum nachhaltigen Reisen in Deutschland? Dann schau mal in diesen Beitrag.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht

Mina Schmidt

Hey, ich bin Mina! Geboren in Berlin, bin ich schon immer gern unterwegs. Mich reizen Städte, Architektur und das urbane Leben, ich liebe Pflanzen, Natur und Kunst aber genauso. Ich bin durchs südliche Afrika getrampt und um für Frieden in Syrien zu protestieren quer durch Serbien gewandert. Ich durfte Machu Picchu sehen, im Antiatlas Rad fahren und in Tansania Interviews auf Swahili führen. Ich gehe stets der Fragestellung nach: Wie kann ich nicht nur ökologisch sondern auch ethisch nachhaltig reisen?