Vegane Restaurants Berlin: Hier kannst Du vegan essen

 / Vegane Restaurants Berlin: Hier kannst Du vegan essen
16 Jul

Vegane Restaurants Berlin: Hier kannst Du vegan essen

16. Juli 2021

Unsere Empfehlungen für vegane Restaurants Berlin:

Im Jahr 2020 gaben in Deutschland erstmals über eine Millionen Menschen an, dass sie vegan leben. Zu dieser Zeit trendeten pandemiebedingt die Hashtags #ShopLocal und #SupportYourLocal – Mantras, welche wir auch über die Pandemie hinaus beibehalten sollten. Deshalb möchten wir euch unsere liebsten veganen Restaurants in Berlin vorstellen: Vegane Ernährung spart Wasser, Co2 und natürlich Tierleid. Und mit Bestellen und Abholen bei unseren liebsten Restaurants unterstützen wir unsere leckeren veganen Lieblingsspots – hier formschön gegliedert in die beliebtesten Bezirke. Auch wenn mittlerweile Läden wie das legendäre Viasko nicht mehr in der vegane Restaurants Berlin – Liste auftauchen können, haben wir doch eine schöne Auswahl zusammengestellt.

Euer Lieblingsladen (in anderen Stadteilen) ist nicht dabei? Dann schreibt gerne dem Funkloch-Team für einen zweiten Teil der Reihe vegane Restaurants Berlin.

 

Vegane Restaurants Berlin Friedrichshain

1990 Vegan Living:

Tapas plus asiatisch plus vegan – das vietnamesische 1990 Vegan Living ist einzigartig und eine Institution unter den veganen Restaurants Berlin – Friedrichshains. Seit gut 30 Jahren verwöhnt uns das leckere Lokal nun schon mit dem frischen und kreativen veganen Essen. Und trotzdem können Fans immer wieder neues entdecken, so groß ist die Auswahl und so gut lassen sich die einzelnen Tapas kombinieren.

Tipps und Highlights: Früh genug reservieren – unbedingt. Denn sonst steht man gern mal an. Und: Wer mal keine Lust auf Teilen hat – auch die großen Gerichte für eine Person sind ihr Geld mehr als wert.

Adresse: Krossener Str. 19, 10245 Berlin

 

Vöner:

Ein Berliner Original in vegan: Der Vöner, also ein veganer Döner. DER vegane Döner. Das Coole: Der Vönershop in Friedrichshain ist natürlich eine Must-Anlaufstelle. Aber auch in anderen Städten gibt’s mehr und mehr Vöner. Denn der Laden ist nicht nur ein Restaurant, sondern produziert auch gleichzeitig das vegane Döner“fleisch“, sodass man deutschlandweit in den Vöner-Genuss kommen kann. Überragendes Essen, überragendes Konzept. Klare Empfehlung für ein veganes Restaurant Berlin!

Tipps und Highlights: Den Vöner gibt’s auch auf Festivals. Wer den Vöner also selbst anbieten möchte – diese Möglichkeit besteht.

Adresse: Boxhagenerstr. 56, 10245 Berlin

 

Yoyo Foodworld:

Yoyo ist keine Fünfsterneküche, Yoyo ist Soulfood pur. Burger, Wraps, Pommes, Schnitzel: Yoyo hat alles, was das vegane Herz begehrt und ist dabei herrlich unprätentiös. Der kleine Laden in der Nähe vom Boxhagener Platz ist bescheiden, meist voll und erinnert an unbeschwerte Sommertage. Ich behaupte: Nirgends gibt’s so ein phänomenales Preis-Leistungs-Verhältnis wie bei Yoyo.

Tipps und Highlights: Allein von einer Portion Pommes wird man locker satt – ansonsten ist eigentlich alles ein Gewinn. Ich tendiere immer zu den ausgefalleneren Sachen, die man zuhause nicht so leicht nachmachen kann. Davon gibt es noch einige hier auf unserer vegane Restaurants Berlin – Liste…

Adresse: Gärtnerstraße 27, 10245 Berlin

 

 

Vegane Restaurants Berlin Kreuzberg

Kiezvegan:

Das Essen ist 100% vegan, der Kaffee 100% Fair Trade und das ganze Restaurant zu 100% kiezig. Denn hier gibt’s die besten middle-eastern Frühstücks-Klassiker wie Menemen in komplett vegan. Auch Favoriten wie Kumpir und Gözleme werden hier perfekt veganisiert. Kiezvegan öffnet bereits um 9 Uhr morgens und ist damit eine perfekte und zentral gelegene Anlaufstelle für bestes vegan Frühstücken in Berlin.

Tipps und Highlights: Das Bauernfrühstück ist ein Dauerbrenner, aber auch die Salatauswahl kann sich immer sehen lassen. Eine unbedingte Empfehlung unserer vegane Restaurants Berlin – Liste.

Adresse: Körtestraße 22, 10967 Berlin

 

No Milk today:

No Milk today macht so einiges richtig. Ihre Kuchen gehören nicht nur zu den leckersten überhaupt, sondern – natürlich – alles ist vegan. Und soweit möglich auch Bio, Fair Trade und regional. Auch Frühstücken ist hier eine riesige Empfehlung. Die Menüs sind reichhaltig und lassen Kund*innen entweder süß oder herzhaft in den Tag starten.

Tipps und Highlights: Das süße Café bietet sogar eine Kuchen- und Quichebestellung an: Salted Caramel Cheesecake, Marzipan-Vanille-Torte und noch so viele mehr. Auf Wunsch gibt’s sogar einen persönlichen Schriftzug dazu. Der nächste vegane Geburtstag ist gerettet.

Adresse: Fichtestr. 3, 10967 Berlin im schönen Graefekiez

 

Good Morning Vietnam Vegan:

Das Motto „Immer frisch, immer farbig, immer saisonal“ stimmt in jeder Hinsicht. In dem leckeren veganen vietnamesischen Restaurant leben alle der großartigen Gerichte von dem frischen bunten Gemüse. Gepaart mit veganen Hähnchenspießen, Teigtaschen gefüllt mit würzigem Tofu und Shiitake, duftendem Reis und intensiven Gewürzen wie Kurkuma, Tamarinde und Koriander bleiben bei Good Morning Vietnam Vegan keine Wünsche offen.

Tipps und Highlights: Ob vegane Ente, das Kiem Chay mit Taro, Lotuskernen, Datteln, Süßkartoffeln, Kürbis, Morcheln, Tofu oder einfach nur eine Vorspeisenauswahl: Falsch machen kann man hier absolut nichts. Am besten auf dem wunderschönen Hof genießen, abgeschirmt von der busy Bergmannstraße.

Adresse: Bergmannstraße 102, 10961 Berlin

 

 

Vegane Restaurants Berlin Schöneberg

Mana Food:

Das Mana beschreibt sich selbst als einen Laden, der ehrliches veganes Essen anbieten möchte – und das schafft es auf ganzer Linie. Das Mana ist simpel und dabei so genial: Die Einrichtung ist hell, freundlich und das Café ist immer gut gefüllt – eine Reservierung empfiehlt sich also. Hier wird nicht mit veganen Schnitzeln gearbeitet, sondern mit frischen und natürlichen Zutaten – zu jeder Tageszeit.

Tipps und Highlights: Morgens, mittags, abends: Beim Mana kann man immer vorbei schauen. Hier vegan frühstücken lohnt sich genauso, wie mittags eine der köstlichen Bowls zu bestellen. Extra-Tipp: Die Smoothies sind mehr als nur jeden Cent wert!

Adresse: Merseburger Straße 15, Ecke Belzigerstraße 34, 10823 Berlin

Vegan in Berlin

 

Veganaa:

Im Veganaa gibt’s großartiges mongolisches Essen – natürlich ohne Tierleid. Der kleine Laden in der Nähe des Kleistparks ist wohl der größte Geheimtipp dieser Liste. Die Auswahl der Gerichte ist nicht groß, sie sind mit Kreide an eine winzige Tafel geschrieben. Dafür ist aber auch jedes ein voller Erfolg: Hausgemachte Dumplings und Nudeln werden abgerundet mit großartigen veganen Kuchen, die das Veganaa fast schon zu einer Fusion-Kitchen machen.

Tipps und Highlights: Die hausgemachten Teigtaschen und Nudeln sollte man sich nicht entgehen lassen!

Adresse: Grunewaldstraße 88, 10823 Berlin

 

Chay Village:

Das Chay Village ist ein leckeres vegetarisches Restaurant mit klassischen vietnamesischen Gerichten: Aromatisch, frisch und ganzheitlich. Eine Reservierung lohnt sich, da das Lokal wirklich nicht groß ist. Hat man aber einen Platz ergattert, erwarten einen ein unkomplizierter Service und unschlagbare Preise. Das Chay Village hat eine extra Corona-Karte, der Laden freut sich also auch in diesen komischen Zeiten über Besuch und Gäste, die ihre vegetarischen Köstlichkeiten einsammeln und mitnehmen.

Tipps und Highlights: Vorsicht, hier gibt’s auch einige Gerichte, die vegetarisch und nicht vegan sind. Nachfragen und veganisieren geht aber immer und die Auswahl an ausschließlich veganem ist sowieso riesig.

Adresse: Eisenacher Str. 40, 10781 Berlin

 

 

Vegane Restaurants Berlin Prenzlauer Berg

Lucky Leek:

Nori-Röllchen, Auberginen-Sesam Tatar oder Nusscrumble – schmeckt genauso edel und einzigartig, wie es klingt. Die kreativen veganen Speisen des Restaurants sind so ausgefallen, wie sonst selten. Und selbstverständlich kommen hier auch Fleischesser*innen auf ihre Kosten. Logo, die Portionen sind nicht so üppig wie anderswo, dafür bekommt man aber eine wahre Geschmacksexplosion.

Tipps und Highlights: Neben seinem vielfältigen Angebot vor Ort bietet das Lucky Leek auch einen weiteren Service: Das vegane Restaurant liefert Schlemmerboxen mit den beliebten Goodies zu unseren Haustüren – in tollem Preis-Leistung-Verhältnis.

Adresse: Kollwitzstraße 54, 10405 Berlin

 

Lia‘s Kitchen:

Veganes und liebevolles Fast Food mit Charakter findet man bei Lia‘s Kitchen. Der kleine verspielte Laden im Kollwitzkiez ist besonders im Sommer unwiderstehlich, wenn man draußen sitzen kann und die richtige Prenzelberg-Atmosphäre genießen möchte. Und natürlich die großartigen Burger, denn die sind Lia’s Kitchens Spezialität.

Tipps und Highlights: Im Sommer kommen, ein wenig Zeit mitbringen und die Burger im Menü genießen – oder die riesigen bunten Salatschalen. Auch die sind jeden Cent wert und ein richtiger Tipp.

Adresse: Kollwitzstrasse 47, 10405 Berlin

 

Försters:

Försters: Klingt zünftig und Deutsch nach Rehbraten mit Knödeln und Sahnesauce. Gibt’s auch – nur eben in vegan. Und das macht das Försters wirklich einzigartig. Das Restaurant zeigt perfekt, dass Deutsche Hausmannskost eben auch ohne tierische Produkte funktioniert. Die veganen Gerichte sind gut gewürzt, kreativ und zurecht beliebt – also etwas für unsere vegane Restaurants Berlin – Liste.

Tipps und Highlights: Die Karte ist sehr klein, da saisonal und regional. Und sie wechselt dementsprechend häufig. Trotzdem gibt’s feste Tage mit festen Gerichten. Vor einem spontanen Besuch lohnt sich also ein Blick auf die Website und das Tagesangebot – davon ist dann aber auch wirklich alles zu empfehlen.

Adresse: Dunckerstraße 2A, 10437 Berlin

 

 

Vegane Restaurants Berlin Mitte

Kopps:

Vegane Ernährung kann so edel sein! Von der immer gleichen Gemüsepfanne gibt es bei Kopps keine Spur. Im Gegenteil: Hier werden insbesondere Sterneküchenfans fündig: Mehrere Gänge mit Getränkebegleitung, saisonale und wunderschön angerichtete leckere vegane Speisen, die optisch und geschmacklich locker mit anderen high-end Anlaufstellen der Stadt mithalten können. Kaum irgendwo gibt es ausdifferenziertere Geschmacksprofile wie im Kopps.

Tipps und Highlights: Für den schmalen Geldbeutel ist das siebenteilige Kopps-Abendmenü leider nichts. Ein Glück gibt’s auch die abgespeckte Version mit drei Gängen. Oder man kommt einfach mittags vorbei – da zaubert das Kopps eine schnelle vegane Mittagsküche in gewohnter Qualität.

Adresse: Linienstraße 94, 10115 Berlin

 

FREA:

Zero meat, zero animal, zero waste: FREA klärt auf seiner Website zusätzlich zu dem veganen Konzept auch über das enorme weltweite Müllaufkommen auf. Das gesamte Restaurant wirbt damit, keine Mülltonnen zu haben! Und auch im Geschmack brilliert das vegane Restaurant auf ganzer Linie, langweilig wird’s nie – der Schwerpunkt auf regionalen und saisonalen Zutaten macht’s möglich.

Tipps und Highlights: Feature-Tipp auf unserer Liste für vegane Restaurants Berlin: Das FREA hat einen eigenen Restaurant-Shop. Ein zero waste Rezeptbuch bringt uns veganen Geschmack und Magie in die eigenen vier Wände.

Adresse: Kleine Hamburger Str. 2, 10115 Berlin

Vegan in Berlin

 

GaYaYa:

Das GaYaYa liegt im beliebten Kiez um die Oranienburger Straße und ist dennoch ein Ort zum Innehalten. Mit frischen hausgemachten Limonaden, der Möglichkeit auf gluten- soja- oder nussfreie Gerichten und ausgezeichnetem veganen Sushi ist das GaYaYa eine richtige kleine Oase. In der Mittagszeit geht’s hier fix, aber auch mehrere Gänge oder ausgefallene Bento-Boxen können zusammengestellt werden.

Tipps und Highlights: Das GaYaYa ist perfekt für Veganer*innen, die die asiatische Küche lieben, aber auch mit Tofu und Soja nicht so viel anfangen können oder es nicht gut vertragen. Doch: Das GaYaYa ist nicht nur ein tolles veganes Restaurant. Die Speisekarte betont nämlich die Offenheit allen Lebensmittelunverträglichkeiten gegenüber – ein richtiges Vorbild!

Adresse: Reinhardtstraße 11, 10117 Berlin

 

 

Vegane Restaurants Berlin Charlottenburg

Vaust:

Keine vegane Restaurants Berlin – Liste ist ohne das legendäre Vaust vollständig. Das clevere Charlottenburger Restaurant hat sich mit seinem vegetarisch-veganen Konzept in eine Nische vorgewagt, die sonst meist weniger pflanzliche Auswahl hat: Das Vaust ist eine Brauereigaststätte. Neben köstlichem Bier gibt es eine genauso köstliche vegane Küche.

Tipps und Highlights: Das Vaust führt grandiose und kreative Gerichte wie eine Blumenkohl-Mandel-Suppe oder geröstete Karotten mit Bärlauch-Pancakes. Und natürlich: Das selbstgebraute Bier – aber das versteht sich wohl von selbst.

Adresse: Pestalozzistr. 8, 10625 Berlin (S Savignyplatz)

 

Satyam:

Das Satyam ist ein indisches Restaurant mit ayurvedischem Konzept: Ganzheitlich, frisch und tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Seele, die Gerichte haben geschmacklich eine tolle Balance der Zutaten. Natürlich ist hier alles vegan und vegetarisch und somit tut das Satyam auch Tier und Umwelt gut – wie die anderen Restaurants auf unserer vegane Restaurants Berlin – Liste.

Tipps und Highlights: Auch vegetarisch kann hier gegessen werden, deshalb vorsicht beim Bestellen. Aber das Lokal liefert aber den Disclaimer gleich mit: vegetarisch kann problemlos veganisiert werden. So ist für jede*n was dabei. Die Currys mit exotischem Gemüse sind wirklich unvergleichlich und einen Ausflug nach Charlottenburg wert.

Adresse: Goethestraße 5, 10623 Berlin

 

Velvet Leaf:

Der Name klingt edel, das vegetarisch-vegane asiatische Restaurant kommt aber unprätentiös und sympathisch daher. Mit Zutaten wie Kürbis, frischer Bittermelone japanischen Gewürzen und geräuchertem Mandel-Sesam-Tofu bietet die kleine Speisekarte einige Highlights und kann zusätzlich mit klassischen Currys punkten. Außer einigen wenigen gekennzeichneten Angeboten auf der Speisekarte ist alles vegan.

Tipps und Highlights: Die selbstgemachten Drinks sind ein Hit und lohnen sich bei diesem veganen Restaurant neben dem Essen wegen der Extra-Frische.

Adresse: Damaschkestraße 12-14, 10711 Berlin

 

 

Vegane Restaurants Berlin Neukölln

La Stella Nera:

Eigentlich sollte man meinen, dass es gar nicht so schwer ist, Pizza zu veganisieren. Und trotzdem gibt’s im Restaurant oft: Teig, Tomatensauce, Gemüse – that’s it. La Stella Nera dagegen denkt vegane Pizza nicht wie Pizza minus Käse, sondern zaubert Pizza-Klassiker vegan: vegane Salami, veganer Käse, leckerer Tofu, getrocknete Tomaten, frischer Basilikum. Das Kollektiv ist damit ein riesiges Vorbild für jeden Pizzaladen.

Tipps und Highlights: Reservieren oder früh genug bestellen lohnt sich bei diesem veganen Restaurant.

Adresse: Leykestraße 18, 12053 Berlin

 

Brammibals:

Gut, Brammibals ist weder ein Restaurant noch ausschließlich in Neukölln, aber diese Institution darf auf keiner vegane Restaurants Berlin – Liste fehlen. Obwohl mittlerweile auch unter anderem am Potsdamer Platz und in Friedrichshain, kennen wir die langen Schlangen vor diesem veganen Donut-Laden insbesondere vom Maybachufer in Kreuzkölln. Ob Chocolat Peanut Fudge, White Nougat & Pistachio oder der Pink-Sprinkles-Klassiker: Brammibals kann jede Art Donut.

Tipps und Highlights: Unbedingt Ausschau halten nach den saisonalen Donuts: im Sommer ist zum Beispiel immer Rhababer-Zeit. Und Brammibals ist extra nachhaltig: Der Laden ist Teil des Foodsharings. Wer bei Foodsharing angemeldet ist, sollte sich unbedingt auf einen der beliebten Brammibals-Spots bewerben.

Adresse: Maybachufer 8, 12047 Berlin – und mittlerweile auch am Alex, im KaDeWe, Friedrichshain, Potsdamer Platz …

 

Alaska Bar:

Alaska macht’s anders. Der kleine Laden im Flughafen-Kiez ist nämlich eigentlich eine Bar – für Cocktails sowie Tapas. Und dabei ganz vegan. Zeitweise hat der Laden tolle Themen- und Tapasabende. Des Weiteren gibt es ein „Click & Eat“, um leckere vegane Speisen auch zum Abholen anzubieten – Churros zum Beispiel.

Tipps und Highlights: Die Facebook-Seite im Auge behalten für die verschiedenen Schwerpunkte, lohnt sich immer.  

Adresse: Reuterstraße 85, 12053 Berlin

 

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht

Mina Schmidt

Hey, ich bin Mina! Geboren in Berlin, bin ich schon immer gern unterwegs. Mich reizen Städte, Architektur und das urbane Leben, ich liebe Pflanzen, Natur und Kunst aber genauso. Ich bin durchs südliche Afrika getrampt und um für Frieden in Syrien zu protestieren quer durch Serbien gewandert. Ich durfte Machu Picchu sehen, im Antiatlas Rad fahren und in Tansania Interviews auf Swahili führen. Ich gehe stets der Fragestellung nach: Wie kann ich nicht nur ökologisch sondern auch ethisch nachhaltig reisen?