„Spenden statt schenken“ ist wirklich einfach      

 / „Spenden statt schenken“ ist wirklich einfach      
24 Dez

„Spenden statt schenken“ ist wirklich einfach      

24. Dezember 2014

von Katrin Lehr
Weihnachten gilt als „besinnliche Zeit“. Ruhe, Familie und runterkommen. Doch oft ist genau diese Jahreszeit die anstrengendste überhaupt. Ich mag kein Weihnachten, den ganzen Stress, das viele Essen und diese ganzen Geschenke. Nicht nur aus diesem Grund ist Weihnachten keine von mir bevorzugte Jahreszeit. Nicht falsch verstehen. Ich bin ein Familienmensch, liebe meine Familie und verbringe gerne Zeit mit ihr. Daher ist mein einer Bruder auch nach Kapstadt nachgeflogen, um mit uns eine Rundreise zu machen.
Heute ist der 24. Dezember und ich sitze nicht zuhause unterm Weihnachtsbaum. Wenn alle Menschen am voll gedeckten Tisch sitzen, bin ich im Flugzeug auf dem Weg von Kapstadt ins kalte Frankfurt.
Als die Anfrage kam einen Artikel über „Gutes tun“ zu schreiben musste ich nicht lange überlegen. Denn nicht nur heute an Weihnachten solltest du an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht wie dir. Daher haben meine Freunde und ich angefangen unter dem Motto „Spenden statt schenken“ das ganze Jahr über Geld zu sammeln.
 

Warum und wie wir das tun?

An Geburtstagen herrschte kurz vor einer Feier große Aufregen „Was sollen wir schenken“, „Wer bastelt eine Karte?“ und immer sind die gleichen Freunde die Organisatoren kurz vor dem eigentlichen Geburtstag. Darauf hatten wir keine Lust mehr und irgendwann blieben auch (oft) die kreativen Ideen aus. Denn: Wir haben doch alles und davon noch viel zu viel.
Daraus entstand unsere Idee auf Geschenke zu verzichten und an jeder Feier eine Spardose in Form einer chinesischen Winkekatze aufzustellen. Jeder, der an der Feier teilnimmt (oder auch nicht) kann in diese Spendenkatze den von ihm gewünschten Betrag einwerfen. So sammeln wir ein Jahr lang bis die Spendenkatze überquillt.
Im Frühjahr haben wir die Katze erstmalig entleert und waren glücklich, dass ein Betrag von über 800 Euro zustande gekommen ist. Wichtig war meinen Freunden und mir, dass wir nicht nur ein, sondern zwei Projekte unterstützen möchten. Ein lokales und ein internationales.
Daher haben wir Hilfsprojekte, die uns am Herz liegen, herausgesucht und gespendet. Wir haben uns alleine darüber riesig gefreut. Gutes tun ist wirklich einfach. Im letzten Jahr waren dies die „Große Hilfe für kleine Helden“ und eine Organisation in Afghanistan welche speziell mir am Herzen lag.
 

…und in diesem Jahr?

Wohin die Spende in diesem Jahr hingeht haben meine Freunde und ich noch nicht abgesprochen. Ich werde dafür kämpfen, dass mindestens die Hälfte des gesammelten Geldes an die iThemba School Capricorn in Kapstadt geht.
Vor etwa zwei Wochen war ich zu Besuch bei dieser Vorschule im Township Capricorn von Kapstadt.
Ganz nach dem Motto „Education is the most powerful weapon to change the world“ von Nelson Mandela hat HelpAlliance e.V. und ConTribute (Condor) diese Vorschule 2006 gegründet. Durch die Förderung soll ein Beitrag geleistet werden, den die staatlichen Institutionen nicht leisten können. Auch deshalb wurde ein neues Projekt in Angriff genommen, von welchem Susanne uns mit großem Stolz berichtet: Am 20. Januar 2017 wird eine Schule für 600-800 Kinder eröffnet.
2014-12-04_i-Themba-School-Capricorn-25
2014-12-04_i-Themba-School-Capricorn-21
2014-12-04_i-Themba-School-Capricorn-17
Auch ich möchte künftig meine Leser mehr auf solche Projekte hinweisen. Denn jeder kann helfen. Susanne, Arne und die Kinder freuen sich schon riesig über kleine Dinge.
 

Du kannst auch helfen – wie?

Vielleicht möchtest auch du einen Teil deines Weihnachtsgeldes spenden und hast jetzt Lust bekommen, Gutes zu tun? Du kannst ConTribute, Help Alliance e.V. und die iThemba School Capricorn auch unterstützen.
Eine Möglichkeit ist, die Spendentüte die auf einem Condor Flug kurz vor der Landung herumgereicht wird zu „füttern“ oder direkt zu spenden. Nähere Infos findest du hier.
 
Update: Am 11. Januar wurde Katrins erstes von drei Videos zur Ihrer Reise mit Michi und Inka (blickgewinkelt.de) fertig.

Südafrika Roadtrip 2014 Teil 1 from Viel Unterwegs | Katrin Lehr on Vimeo.
___
Dieser Gastbeitrag von Katrin ist ein Teil des Funkloch Adventskalenders 2015, bei dem Reisende über “Gutes tun” berichten.
Eine Übersicht aller Adventskalender-Beiträge findet ihr hier.
katrin_lehr_viel_unterwegsKatrin und ihr Reiseblog viel-unterwegs.de sind sicherlich für die meisten von euch extrem interessant, denn sie schafft es trotz Vollzeitjob viel zu reisen. Mindestens ein mal im Monat ist sie über das Wochenende verreist und spart alle restlichen Urlaubstage für eine längere Fernreise. Wie genau sie das macht, erfahrt ihr am besten von ihr.

Kommentar
  • Katrin Lehr
    8. Januar 2015, 1:28

    Hey Steven,
    vielen Dank dafür, dass du mich gefragt hast, ob ich bei der Aktion „Gutes tun“ mitmachen möchte. Der ganze Adventskalender ist sehr schön geworden.
    Bis bald und viel Spaß in dem Land, das bei mir für 2015 auch auf dem Plan steht 😉
    Katrin

Hinterlasse eine Nachricht

Steven Hille

Steven ist der Autor des nachhaltigen Reiseblogs Funkloch. Irgendwann dachte er sich, dass er nur noch Projekte realisieren sollte, die einen guten Nutzen haben. Aus dieser Idee heraus sammelte er Spenden für ein Tigerbaby, unterstützte ein nationales Bienenprojekt, baute einen Brunnen in Uganda und gründete mit Freunden die NGO WeWater, die sich für sauberes Trinkwasser einsetzt.