Hotel 1912

 / Hotel 1912
22 Jun

Hotel 1912

Alles aus der Region – im Hotel 1912

Ökologische Nachhaltigkeit

5/11

Ökonomische Nachhaltigkeit

3/4

Soziale Nachhaltigkeit

2/3

Das Hotel 1912 in Angermünde setzt auf Regionalität. Über 90 Prozent der Lebensmittel des Frühstücksbuffets stammen aus der Region. Damit unterstützt das Hotel kurze Transportwege, nachhaltige und saisonale Landwirtschaft und eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft. Inhaber Stefan Eschert ist in der Uckermark gut vernetzt, kennt die halbe Region und weiß genau, wann und wo er welche Produkte beziehen kann. Damit ist das kleine Hotel in Angermünde einer der vielen Leuchttürme Uckermarker Nachhaltigkeit.

Hotel 1912 in Angermünde in der Uckermark in Brandenburg

Der Gedanke für ein eigenes Hotel in seiner Heimat kam Inhaber Stefan Eschert tausende Kilometer entfernt. Der junge Brandenburger war mit Freunden auf Weltreise, dachte über das Leben nach und was er in Zukunft gerne erreichen würde. Mit jedem weiteren Tag auf Reisen wurde seine Idee konkreter, das Heimweh größer. Irgendwann packte er seinen Rucksack und kam nach Hause in die Uckermark. Mit im Gepäck die Idee, ein Hotel zu eröffnen, das sich ideal in das Konzept der Region eingliedert.

Denn die Uckermark steht wie keine andere Region Deutschlands für Nachhaltigkeit. Bio-Landwirtschaftsbetriebe, ökologische Unterkünfte, kleine Restaurants mit regionalen Leckerbissen und jede Menge Aktivitäten in den Wäldern und auf den Seen der Region warten hier auf die Reisenden. Es war klar, dass auch Escherts Konzept auf Nachhaltigkeit setzen sollte – und das ist gar nicht so einfach, wenn man mit Mitte 20 die Neueröffnung eines Hotels plant.

 

Regionale Lebensmittel im Hotel 1912

Ökologischere Baumaterialien und vom Angermünder Tischler gefertigte Schränke und Betten waren da anfangs nicht drin. Stattdessen setzte das Hotel 1912 von Anfang an auf regionale Lebensmittel. Die Nahrungsmittel des Frühstückbuffets stammen heute zu 90 Prozent aus der Region. Die Mitarbeiter des Hotels kennen sich in der Uckermark aus und wissen immer ganz genau, wo sie gutes Brot, frisches Gemüse und Bio-Fleisch herbekommen. Das Fleisch kommt beispielsweise aus dem Gut Kerkow.

 

Vom Bahnhof Angermünde in die weite Natur der Uckermark

Reist du am Bahnhof Angermünde an, hast du wahrscheinlich keine Schwierigkeiten, das Hotel 1912 zu finden. Denn das beeindruckende Hotelgebäude samt Türmchen und Holzverkleidung hebt sich wunderschön von den umliegenden Gebäuden ab und sorgt für einen tollen Start in den nachhaltigen Urlaub. Denn bis zum Hoteleingang ist nur der Bahnhofsvorplatz zu überqueren – ohne nerviges Kofferschleppen.

In der alten Stadtvilla gibt es Informationsmaterialien und Informationen von den Mitarbeitern. Sie geben gerne wertvolle Tipps für einen Ausflug in die Natur. Wer möchte, kann sich in der Unterkunft ein Fahrrad mieten und die Uckermark mit dem Rad entdecken. Wer lieber zu Fuß unterwegs ist, bekommt die richtige Busverbindung empfohlen. Oder man startet einfach direkt ab der Unterkunft zum Mündesee.

 

Hotel 1912
Bahnhofsplatz 3
16278 Angermünde
Deutschland
Zur Website

#
Allgemeine Faktoren

Wurde die Unterkunft mit einem Öko-Label ausgezeichnet?

Das Hotel 1912 wurde noch nicht mit einem Öko-Label ausgezeichnet. Entsprechende Überlegungen sind jedoch vorhanden.

Verfolgt die Unterkunft eine Nachhaltigkeitsstrategie?

Das Frühstücksbuffet besteht zu über 90% aus Produkten der Region. Wir setzen damit auf kurze Lieferwege, nachhaltige und saisonale Landwirtschaft sowie eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft.

Erfolgt ein Gastmanagement und wird die Anzahl der jährlichen Gäste erfasst?

Die Erhebung der Daten erfolgt über unsere Hotelsoftware.

Werden Gäste der Unterkunft auf nachhaltiges Handeln sensibilisiert?

Wir informieren detailliert über unser Regionalprinzip bei der Versorgung und über die vielfältigen Möglichkeiten, unsere Region per Fahrrad, zu Fuß oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erkunden.

Werden Mitarbeiter auf nachhaltiges Handeln sensibilisiert?

Wir halten regelmäßig Meetings, welche speziell über unsere Tätigkeiten und neuen Möglichkeiten hinsichtlich der Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Weiterhin erhalten wir regelmäßig Informationsmaterial von unseren Tourismusbüros über diese Themen.

Welche besonderen Maßnahmen gibt es zusätzlich, die nicht abgefragt wurden?

Keine besonderen Maßnahmen.

Ökonomische Faktoren

Durch welche Maßnahmen wird die lokale Bevölkerung unterstützt?

Regelmäßig unterstützen wir Vereine, Projekte und Kulturprogramme mit unserem Know-how, finanziell und mit Werbemaßnahmen

Durch welche Maßnahmen werden lokale Unternehmen unterstützt?

Wir arbeiten hauptsächlich mit regionalen Produzenten und Lieferanten zusammen.

Durch welche Maßnahmen werden lokale Lebensmittelproduktionen unterstützt?

Wir erhalten unsere Lebensmittel von Landwirten und Produzenten aus der Umgebung.

Stammen Baumaterialien und Einrichtungen eventueller Gebäude und Infrastrukturen aus regionalen Rohstoffen und Produktionen?

Keine besonderen Maßnahmen.

Sozial-kulturelle Faktoren

Mit welchen Maßnahmen werden welche sozialen Einrichtungen unterstützt?

Tagungsräume werden kostenfrei für soziale Projekte zur Verfügung gestellt.

Mit welchen Maßnahmen werden welche Kulturgüter geschützt?

Keine besonderen Maßnahmen.

Erfolgt eine Unterstützung des fairen Handels?

Wir beziehen unsere Lebensmittel u. a. von kleinen Landwirtschaftsbetrieben, welche auf ökologische Landwirtschaft, faire Bezahlung und kontrollierte Lieferwege setzen.

Ökologische Faktoren

Wie wird dafür Sorge getragen, dass sensible Natur und Umwelt um das Hotel geschützt werden?

Wir arbeiten direkt mit dem NABU und den Nationalparkgemeinden zusammen und informieren unsere Gäste über unsere geschützte Natur und vermitteln an die zuständigen Vereine und Behörden.

Mit welchen Maßnahmen werden welche wildlebenden Pflanzen und Tiere geschützt?

Keine besonderen Maßnahmen.

Mit welchen Maßnahmen werden Treibhausgasemissionen gemessen, überwacht und permanent versucht zu reduzieren?

Keine besonderen Maßnahmen.

Woher stammt die elektrische Energie der Unterkunft, aus welchen Energiequellen und zu wie viel Prozent besteht sie aus Öko-Strom?

Die elektrische Energie stammt nicht aus besonders nachhaltigen Energiequellen.

Durch welche Maßnahmen wird permanent versucht Energie zu sparen?

Heiz- und Wassersysteme werden jährlich gewartet und optimiert.

Durch welche Maßnahmen wird permanent versucht Wasser zu sparen?

Dank kleiner, aber wirksamer Helfer: An Wasser- und Duscharmaturen sind Vorrichtungen angeschlossen, welche weniger Wasser bei gleichem Wasserdruck fließen lassen. Dadurch haben wir erhebliche Einsparungen, welche für den Gast unbemerkt bleiben.

Wie wird das Abwasser der Unterkunft entsorgt?

Keine besonderen Maßnahmen.

Durch welche Maßnahmen wird versucht Abfälle zu reduzieren?

Keine besonderen Maßnahmen.

Durch welche Maßnahmen wird permanent versucht Licht- und Lärmemissionen zu reduzieren?

Keine besonderen Maßnahmen.

Welche ökologischen Transportmöglichkeiten werden im Umkreis der Unterkunft angeboten?

Dank unserer zentralen Lage sind alle öffentlichen Verkehrsmittel und Fahrradstationen direkt vor unserer Haustür.

Ist eine umweltschonende Anreise mit dem Zug, öffentlichen Verkehrsmitteln und danach mit dem Fahrrad oder zu Fuß möglich?

Wir sind an überregionale Fernradwege wie den Berlin-Usedom- und den Oder-Neiße-Radweg angeschlossen.

Ausstattung

  • Fitnessraum
  • Sportangebote
  • kostenloses WLAN
  • Balkon
  • Reinigungsservice
  • Haustiere erlaubt
  • Bücher-/Zeitungenabgebote
  • Info-Service über die Region
  • Fahrradverleih
  • Gepäckaufbewahrung
  • Tagungsraum
  • Eventraum

Share
Steven Hille

Steven ist der Autor des nachhaltigen Reiseblogs Funkloch. Irgendwann dachte er sich, dass er nur noch Projekte realisieren sollte, die einen guten Nutzen haben. Aus dieser Idee heraus sammelte er Spenden für ein Tigerbaby, unterstützte ein nationales Bienenprojekt, baute einen Brunnen in Uganda und gründete mit Freunden die NGO WeWater, die sich für sauberes Trinkwasser einsetzt.

Zuletzt aktualisiert: 22. Juni 2019